Zurück   Trojaner-Board > Web/PC > Netzwerk und Hardware

Netzwerk und Hardware: HDD defekt(wahrscheinlich mechanisch), ist der Postbote schuld?

Windows 7 Hilfe zu Motherboards, CPUs, Lüfter, Raid-Controller, Digitalkameras, Treiber usw. Bitte alle relevanten Angaben zur Hardware machen. Welche Hardware habe ich? Themen zum Trojaner Entfernen oder Viren Beseitigung bitte in den Bereinigungsforen des Trojaner-Boards posten.

Antwort
Alt 06.09.2016, 18:46   #1
gitsmy
 
HDD defekt(wahrscheinlich mechanisch), ist der Postbote schuld? - Standard

HDD defekt(wahrscheinlich mechanisch), ist der Postbote schuld?



Guten Tag,
Ich bestelle mir regelmäßig Festplatten aus dem internet, 3,5 Zoll, intern, 1TB. Die letzten jahre hatte ich keinerlei probleme doch seit kurzem bekomme ich nur noch defekte Festplatten. Aufgrund eines vorangegangenen streites mit dem Postboten welcher bedingungen für die lieferzeit an mich hat die ich aufgrund meiner Arbeitszeiten verständlicherweise nicht einhalten kann ist er auf mich ziehmlich sauer. Es fing damit an, dass er Sendungen einfach an der Haustür liegen ließ aber ich habe nun schon drei Festplatten von verschiedenen anbietern mit dem selben defekt bekommen.
Wenn ich die Festplatte per dockingstation an den PC anschließe läuft sie an, der PC hängt sich allerdings auf. Obwohl die festplatte im Auslieferungszustand keinerlei Fehler aufwies bekomme ich Fehlermeldungen von Christal Disk Info. Natürlich hängt auch dieses Programm während die Platte läuft, nach dem Abschalten startet es dann aber doch und die zuvor ausgelesenen Werte zeiten beim ersten mal 9 schwebene sektoren, beim 2. versuch zusätzlich ein wiederzuweisungsereigniss. Des weiteren las ich beim ersten veruch eine Laufzeit von ca. 33.000 Stunden, 2 Minuten später beim 2. Versuch 50.000 Stunden aus(was eher hinkommt).
Die anderen zwei festplatten hatten ähnliche Symptome, eine hatte allerdings noch sehr laute laugeräsche wie ein Rasseln als würde sie schleifen, die andere war auch überdurchschnittlich laut, hatte aber keine schleifgeräusche.
Das sich der PC aufhängt und auf die Platte unaufhörlich zugegriffen wird und erst nach dem abschalten der PC wieder läuft ist bei allen drei Platten das selbe.
Ich habe auch noch eine andere Dockingstation probiert, andere Platten des selben Modells laufen einwandfrei(demnach ist der PC und die Dockingstation als Ursache auszuschließen). Ich habe das ganze auch an einem anderen PC überprüft und die "bereits defekt" klassifizierte Platte zeite das selbe fehlverhalten.

Da nun bei allen drei Platten sehr ähnliche Fehler aufgetreten sind, gehe ich von der selben Ursache aus. Meine Frage ist demnach: Würden diese Fehler bei unsachgemäßer Handhabung der Platte(werfen...) auftreten oder lässt sich aus diesen vorliegenden Daten nicht einmal im Ansatz vermuten, welches Übel den Platten überkommen ist?

Mit freundlichen Grüßen
gitsmy

Alt 06.09.2016, 19:28   #2
Ostseesand
 
HDD defekt(wahrscheinlich mechanisch), ist der Postbote schuld? - Standard

HDD defekt(wahrscheinlich mechanisch), ist der Postbote schuld?



Wie?
Du hast dir Platten mit ca 50.000h Laufzeit bestellt?
Das sind 8 Jahre Dauerlauf.

Wenn dem jetzt so ist, ist ein Ausfall mit Klapern, Rauschen, Fiepen, und Sektorenfehlern normal.

Festplatten sollten immer extrem stossunempfindlich verpackt werden.
Wie werden die denn verschickt? Polsterumschlag?
__________________


Alt 06.09.2016, 20:15   #3
stefanbecker
 
HDD defekt(wahrscheinlich mechanisch), ist der Postbote schuld? - Standard

HDD defekt(wahrscheinlich mechanisch), ist der Postbote schuld?



Ein Postbote ist kein Alchemist und kann daher kein Gold aus Scheiße machen.

Ne ehrlich, du kaufst dir so einen alten Mist und wunderst dich ernsthaft über Ausfallerscheinungen?
__________________

Alt 06.09.2016, 22:03   #4
cosinus
/// Winkelfunktion
/// TB-Süch-Tiger™
 
HDD defekt(wahrscheinlich mechanisch), ist der Postbote schuld? - Icon19

HDD defekt(wahrscheinlich mechanisch), ist der Postbote schuld?



Zitat:
Zitat von Ostseesand Beitrag anzeigen
Wie?
Du hast dir Platten mit ca 50.000h Laufzeit bestellt?
Das sind 8 Jahre Dauerlauf.
Ich glaub da wollte jmd einen auf besonders cleveren Sparfuchs machen: irgendwo im Netz gebrauchte Platte bestellen (weil Neuware ist ja extrem teuer ) aber sich hinterher über mehrere 10k Betriebsstunden beschweren.

Wer die Katze äh Festplatte im Sack kauft darf sich halt über sowas nicht wundern
__________________
"Die Wahrheit ist normalerweise nur eine Entschuldigung für einen Mangel an Fantasie." (Elim Garak)

Das Trojaner-Board unterstützen
Warum Linux besser als Windows ist!

Alt 06.09.2016, 22:30   #5
Ostseesand
 
HDD defekt(wahrscheinlich mechanisch), ist der Postbote schuld? - Standard

HDD defekt(wahrscheinlich mechanisch), ist der Postbote schuld?



Lassen wir mal die Betriebsstunden ausser acht, wenn man eine Platte mit der flachen Hand mehrfach eine verpasst, wird man mit einem monotonen Klackgeräusch belohnt.


Alt 06.09.2016, 22:35   #6
cosinus
/// Winkelfunktion
/// TB-Süch-Tiger™
 
HDD defekt(wahrscheinlich mechanisch), ist der Postbote schuld? - Icon32

HDD defekt(wahrscheinlich mechanisch), ist der Postbote schuld?



Zitat:
Zitat von Ostseesand Beitrag anzeigen
Lassen wir mal die Betriebsstunden ausser acht, wenn man eine Platte mit der flachen Hand mehrfach eine verpasst, wird man mit einem monotonen Klackgeräusch belohnt.
Davon sollte man ausgehen

Man sollte aber auch davon ausgehen, dass Platten mit 30k, 40k oder gar 50k und mehr Betriebsstunden wohl kaum noch keine reallocated sectors haben

Warum tut man sich so einen Stress wegen dieser paar Kröten an

Neue Platten kaufen, fertig. Natürlich können die auch kaputt gehen, aber man hat bei Neuware ne vernünftige Gewährleistung.
__________________
--> HDD defekt(wahrscheinlich mechanisch), ist der Postbote schuld?

Alt 09.09.2016, 12:48   #7
gitsmy
 
HDD defekt(wahrscheinlich mechanisch), ist der Postbote schuld? - Standard

HDD defekt(wahrscheinlich mechanisch), ist der Postbote schuld?



Zitat:
Zitat von Ostseesand Beitrag anzeigen
Wie?
Du hast dir Platten mit ca 50.000h Laufzeit bestellt?
Das sind 8 Jahre Dauerlauf.

Wenn dem jetzt so ist, ist ein Ausfall mit Klapern, Rauschen, Fiepen, und Sektorenfehlern normal.

Festplatten sollten immer extrem stossunempfindlich verpackt werden.
Wie werden die denn verschickt? Polsterumschlag?
Ich habe mich durch sämmtliche Festplattenmodelle gekauft und habe irgendwann festgestellt, dass es bestimmte Modelle gibt, welche nur selten Ausfallerscheinungen aufweisen, ja, auch nach 8 Jahren Dauerlauf. Die Platten sind im Vergleich zu neuen Festplatten sogar teurer, es geht also nicht wirklich ums Geld(der Preis ist mir aber natürlich dennoch nicht egal). Natürlich haben diese Platten keine Garantie, doch was bringt es mir, wenn ich günstiger neue Platten hole mit einer sehr viel höheren Ausfallwahrscheinlichkeit? Wenn sie dann ausfällt(ist mir des öfteren passiert) wird die Platte zwar getauscht, die aber sehr viel Wertvolleren Daten sind dennoch futsch. Zum Thema professionelle Datenwiederherstellung muss ich wohl nichts weiter sagen, oder? Ich arbeite auch nur noch mit Festplatten bis zu 1TB um größere Datenverluste möglichst zu vermeiden.

Die Platten sind durchaus stoßsicher verpackt. Ich habe bei ca. 90% der Platten keine Fehler. Damit meine ich: nichts!
Platten die defekt sind werden natürlich garnicht erst in den Betrieb aufgenommen und werden auch freundlich vom Anbieter getauscht. Bis vor kurzem hatte ich auch keinerlei Fehler bei diesem Anbieter gehabt und der Test vor dem Versand war auch absolut in Ordnung. Erst vor kurzem kamen die Platten nur noch defekt an, an der verpackung hatte sich nichts geändert.
(Luftpolster, Pappe, Noppenfolie, Antistatic...)

Zitat:
Zitat von cosinus Beitrag anzeigen
Davon sollte man ausgehen

Man sollte aber auch davon ausgehen, dass Platten mit 30k, 40k oder gar 50k und mehr Betriebsstunden wohl kaum noch keine reallocated sectors haben

Warum tut man sich so einen Stress wegen dieser paar Kröten an

Neue Platten kaufen, fertig. Natürlich können die auch kaputt gehen, aber man hat bei Neuware ne vernünftige Gewährleistung.
Wie schon gesagt, dieses Modell ist sehr robust, bei ca. 90% der Platten(110 von ca. 120) sind die S.M.A.R.T.-Werte 100% in Ordnung, ja, auch nach so langer Laufzeit. Im Test hat sie zwar wegen der extremen Laufgeräusche damals schlecht abgeschnitten, doch daran bin ich ja auch nicht interessiert. Leider werden nur wenige Langzeittests durchgeführt, ausschließlich Google hat ein solches Projekt betrieben. Nach Auswertung der Daten zeigte sich, dass Festplatten die höchste Ausfallraten im ersten Betriebsjahr haben. Das bedeutet, dass Platten, die ein Jahr überstanden haben nur noch 15% der ursprünlichen Ausfallrate aufweisen. Natürlich fällt die Ausfallrate nicht parallel sondern eher annähernd exponentiell.

Und Neuware mit Gewährleistung bringt mir nicht viel, wenn sie dann Kaputt geht. Die Daten sind dann trotzdem weg und die sind mir wichtiger als das Alter der Platten. Zwar sind die Platten dafür etwas langsamer, lauter und haben eine sehr viel höhere Betriebstemperatur(ca. 40-60°C, ist angegebener Normalwert beim Hersteller) aber für meinen Teil mache ich dabei keinen Kompromiss.

Zitat:
Zitat von Ostseesand Beitrag anzeigen
Lassen wir mal die Betriebsstunden ausser acht, wenn man eine Platte mit der flachen Hand mehrfach eine verpasst, wird man mit einem monotonen Klackgeräusch belohnt.
Von einem Klackern habe ich aber nichts erwähnt.

Also: Lieber robust und sicher als neu, schnell und anfälliger!

Geändert von gitsmy (09.09.2016 um 13:16 Uhr)

Alt 09.09.2016, 12:58   #8
cosinus
/// Winkelfunktion
/// TB-Süch-Tiger™
 
HDD defekt(wahrscheinlich mechanisch), ist der Postbote schuld? - Icon32

HDD defekt(wahrscheinlich mechanisch), ist der Postbote schuld?



Zitat:
Zitat von gitsmy Beitrag anzeigen
Wiue schon gesagt, dieses Modell ist sehr robust, bei 90% der Platten(110 von ca. 120) sind die SMART Werte 100% in Ordnung,
Dann hast du halt bei bei zehn Exemplaren mal eben Pech gehabt. Abernein, du glaubst gleich der Postbote hat Schuld


Zitat:
Zitat von gitsmy Beitrag anzeigen
Und Neuwahre mit gewährleistung bringt mir nicht viel wenn sie dann Kaputt get.
Unfug.
Wenn du keine Backups machst ist das dein eigenes Verschulden. Du tust ja so, als ob neue Modelle ständig kaputtgingen und du selbstverständlich NIEMALS versehentlich Dateien löschst oder überschreibst.

Zitat:
Zitat von gitsmy Beitrag anzeigen
Die Daten sind dann trotzdem weg und die sind mir wichtiger als das Alter der Platten. Zwar sind die Platten dafür etwas langsamer, lauter und haben eine sehr viel höhere Betriebstemperatur(ca. 40-60°C, ist angegebener normalwert beim Hersteller) aber für meinen Teil mache ich dabei keinen Kompromiss.
Und deswegen machst du keine Backups weil du glaubst die uralten gebrauchten Platten halten ja ewig und sind unkaputtbar? Dein Ernst?

Wenn deine Daten weg sind wegen defekter Platten, dann hattest du halt eben KEINE WICHTIGEN Daten weil du schlicht und ergreifend deine Daten nicht rechtzeitig und regelmäßig gesichert hast


Zitat:
Zitat von gitsmy Beitrag anzeigen
Also: Lieber robust und sicher als neu, schnell und anfälliger!
OMG...uralte langsame Platten mit zigtausend Betriebsstunden verwenden weil die Daten wichtig sind...das ist totaler Dünnschiss!
__________________
"Die Wahrheit ist normalerweise nur eine Entschuldigung für einen Mangel an Fantasie." (Elim Garak)

Das Trojaner-Board unterstützen
Warum Linux besser als Windows ist!

Alt 09.09.2016, 13:45   #9
gitsmy
 
HDD defekt(wahrscheinlich mechanisch), ist der Postbote schuld? - Standard

HDD defekt(wahrscheinlich mechanisch), ist der Postbote schuld?



Zitat:
Zitat von cosinus Beitrag anzeigen
Dann hast du halt bei bei zehn Exemplaren mal eben Pech gehabt. Abernein, du glaubst gleich der Postbote hat Schuld
Nun, hierbei handelt es sich um eine Quote von 10% defekten Platten. Wollen wir vielleicht mal errechnen, wie wahrscheinlich es ist, dass 3 Platten hintereinander defekt sind bei 10% Ausfallquote und 120 Platten? Ich kann dir sagen: sehr unwahrscheinlich! Jetzt sind es sogar 4.

Zitat:
Zitat von cosinus Beitrag anzeigen
Unfug.
Wenn du keine Backups machst ist das dein eigenes Verschulden. Du tust ja so, als ob neue Modelle ständig kaputtgingen und du selbstverständlich NIEMALS versehentlich Dateien löschst oder überschreibst.
Backups sind natürlich sinnvoll, auch ich mache Backups aber ich kann zurzeit keine 120 Platten Spiegeln. Ich spreche hierbei nicht von versehentlich etwas löschen(ist mir bisher nur 2-4 mal pssiert) sondern von tatsächlichen defekten an der Platte die dazu führen dass sie unbrauchbar wird. Ich habe nicht gesagt, dass alle neuen Platten ständig kaputt gehen aber es zeigt sich bei consumerprodukten eindeutig die Tendenz dazu, meinst du denn etwa nicht? Besonders Festplatten mit extrem hoher Speicherdichte scheinen immer anfälliger zu werden.
Bei den WD RED scheinen solche Probleme wohl eher die Seltenheit zu sein, aber der Preis ist enterprise-hardware entsprechend hoch. In diesem Fall spielt der Preis dann tatsächlich eine Rolle, zudem ist es auch ein größeres Problem wenn z.B. 6TB ausfallen als 1TB oder 500GB.

Zitat:
Zitat von cosinus Beitrag anzeigen
Und deswegen machst du keine Backups weil du glaubst die uralten gebrauchten Platten halten ja ewig und sind unkaputtbar? Dein Ernst?
Sich nun über mich lustig zu machen ist wirklich nicht nett. Ich habe deutlich gemacht, aus welchen gründen ich eher zu einem bestimmten Modell greife was nun aber auch älter ist. Ich habe nicht gesagt, dass sie unkaputtbar ist. Ich habe nur impliziert, dass sie robust ist und überdurchschnittlich lange fehlerfrei läuft.

Zitat:
Zitat von cosinus Beitrag anzeigen
Wenn deine Daten weg sind wegen defekter Platten, dann hattest du halt eben KEINE WICHTIGEN Daten weil du schlicht und ergreifend deine Daten nicht rechtzeitig und regelmäßig gesichert hast
Sehr vorwurfsvoll. Nein, ein solches Verhalten bedeutet nicht zwangsläufig, dass die Daten nicht wichtig seien. Für mich sind die Daten durchaus wichtig nur sind meine Mittel natürlich nicht grenzenlos. Bei Backups mache ich tatsächlich Kompromisse, nur zeigt sich, dass die älteren und sicheren Platten sich hierbei eher eigenen als andere Platten. Wenn du alle deine Daten sicherst, heißt es dann nicht auch gleichzeitig, dass du deinen Platten nicht vertraust? Eine solche Argumentation würde deiner entsprechen.

Zitat:
Zitat von cosinus Beitrag anzeigen
OMG...uralte langsame Platten mit zigtausend Betriebsstunden verwenden weil die Daten wichtig sind...das ist totaler Dünnschiss!
So, dass ist nun sogar beleidigend und zudem auch noch Blasphemie! Die Betriebsstunden sind nicht wirklich ein ausschlaggebender Indikator für die Ausfallrate. Das eine hat mit dem anderen nur bedingt etwas zu tun. Nebenbei, weißt du worauf große Firmen ihre großen, sicherlich auch wichtigen daten speichern? Bandlaufwerke mit Magnetbändern! Möchtest du sämmtlichen Großunternehmen unterstellen sie seinen dumm?

Mit freundlichen Grüßen
gitsmy

Alt 09.09.2016, 14:20   #10
cosinus
/// Winkelfunktion
/// TB-Süch-Tiger™
 
HDD defekt(wahrscheinlich mechanisch), ist der Postbote schuld? - Icon32

HDD defekt(wahrscheinlich mechanisch), ist der Postbote schuld?



Zitat:
Zitat von gitsmy Beitrag anzeigen
Nun, hierbei handelt es sich um eine Quote von 10% defekten Platten. Wollen wir vielleicht mal errechnen, wie wahrscheinlich es ist, dass 3 Platten hintereinander defekt sind bei 10% Ausfallquote und 120 Platten? Ich kann dir sagen: sehr unwahrscheinlich! Jetzt sind es sogar 4.
Tolle Rechentricks. Nur ist das Problem dabei: du wertest das als Beweis für die Schuld des Postboten, das ist doch totaler Murks!
Woher willst du wissen, dass die gebrauchten Platten mit xy-tausend Betriebsstunden nicht schon lange vorher einen weg hatten


Zitat:
Zitat von gitsmy Beitrag anzeigen
Backups sind natürlich sinnvoll, auch ich mache Backups aber ich kann zurzeit keine 120 Platten Spiegeln.
Kannst du mal verraten was du da mit 120 Platten machst? Als Amateur?
Wer so eine Anzahl von Platten verwendet, muss die Dinger auch schon etwas professionell betreiben. Stichwort Storagesystem. So mit RAID und so. Da ist es dann völlig egal wenn mal eine oder zwei Platten (je nach RAID-Level) ausfallen. Und selbst das ersetzt natürlich keine Backups.


Zitat:
Zitat von gitsmy Beitrag anzeigen
Besonders Festplatten mit extrem hoher Speicherdichte scheinen immer anfälliger zu werden.
Anscheinend nur bei dir. Wir haben schon jahrelang Platten mit 2 und 4 TB ein Einsatz, zB NAS mit acht 4-TB-Platten. Kein Ausfall bisher. Ein zweites NAS mit vier 2-TB-Platten. Auch keine Ausfälle. Dann natürlich viele kleinere Platten von 250 GB bis 1 TB in den Clients, auch SSD von 120 bis 512 GB. Dass eine Platte mal einen Totalausfall hatte, daran kann ich mich nicht erinnern. Wenn eine Platte am Sterben war, dann konnte man das rechtzeitig mit SMART an reallocated sectors sehen. In den Storagesystemen hatten wir keinen Einfluss da drauf, wenn da das System ne faule Platte gefunden hat wurde die automatisch deaktiviert, Hotspare benutzt und man bekam ne Mail mit der Aufforderung die defekte zu ersetzen, fertig. Davon bekommt kein Anwender etwas mit.


Zitat:
Zitat von gitsmy Beitrag anzeigen
Sich nun über mich lustig zu machen ist wirklich nicht nett. Ich habe deutlich gemacht, aus welchen gründen ich eher zu einem bestimmten Modell greife was nun aber auch älter ist. Ich habe nicht gesagt, dass sie unkaputtbar ist. Ich habe nur impliziert, dass sie robust ist und überdurchschnittlich lange fehlerfrei läuft.
Weil ich deine Begründungen für baren Unfug halte. Genau das Gegenteil von allgemeinen Erfahrungen die man als IT-Admin so gesammelt hat. Wenn ein Kollege meldet, seine Platte sterbe bald und ich gib ihm als Ersatz ne uralte schnarchlangsame Platte mit 50k Betriebsstunden auf Buckel, was glaubst du wohl wie doof der gucken wird

Der verlangt was Neues oder kaum Genutztes oder ne brandneue SSD. Weil wichtige Daten auch nicht lokal gehortet werden sollen sondern auf Netzlaufwerken wandern braucht es auch keine 1TB-SSD zu sein.


Zitat:
Zitat von gitsmy Beitrag anzeigen
Sehr vorwurfsvoll. Nein, ein solches Verhalten bedeutet nicht zwangsläufig, dass die Daten nicht wichtig seien.
Du hast aber geschrieben, dass die Daten sofort weg seien wenn eine Platte ausfällt. Und weil ein Ausfall für dich inakzeptabel ist, kann man problemlos schlussfolgern

- du kennst keine Hochverfügbarkeit (RAID)
- du kennst keine Backups
- du hast dir eingeredet, alte Platten mit extrem vielen Betriebsstunden seien immer zuverlässiger als moderne Platten die wenig bis garnicht liefen


Zitat:
Zitat von gitsmy Beitrag anzeigen
Die Betriebsstunden sind nicht wirklich ein ausschlaggebender Indikator für die Ausfallrate.
Achja? Dann erklär doch mal warum große Firmen ganze Server nach x Jahren, ob defekt oder nicht, einfach raussschmeißen und ersetzen.
Die haben ihre Lebensdauer erreicht und ihren Zweck erfüllt.
Ich würde doch im Leben nicht auf die Idee kommen irgendeinen gebrauchten Schiß mit zigtausend Betriebsstunden zu kaufen mit der Begründung, dass dann alles zuverlässiger laufe


Zitat:
Zitat von gitsmy Beitrag anzeigen
Das eine hat mit dem anderen nur bedingt etwas zu tun. Nebenbei, weißt du worauf große Firmen ihre großen, sicherlich auch wichtigen daten speichern? Bandlaufwerke mit Magnetbändern! Möchtest du sämmtlichen Großunternehmen unterstellen sie seinen dumm?
Du vergleichst Äpfel mit Birnen. Abgesehen davon hab ich nicht den Einsatz von Streamern kritisiert. Die haben wir sogar selber im Einsatz (einen LTO4) also hör auf Dünnschiss zu schreiben.
__________________
"Die Wahrheit ist normalerweise nur eine Entschuldigung für einen Mangel an Fantasie." (Elim Garak)

Das Trojaner-Board unterstützen
Warum Linux besser als Windows ist!

Alt 09.09.2016, 14:42   #11
gitsmy
 
HDD defekt(wahrscheinlich mechanisch), ist der Postbote schuld? - Standard

HDD defekt(wahrscheinlich mechanisch), ist der Postbote schuld?



Zitat:
Zitat von cosinus Beitrag anzeigen
Tolle Rechentricks. Nur ist das Problem dabei: du wertest das als Beweis für die Schuld des Postboten, das ist doch totaler Murks!
Woher willst du wissen, dass die gebrauchten Platten mit xy-tausend Betriebsstunden nicht schon lange vorher einen weg hatten




Kannst du mal verraten was du da mit 120 Platten machst? Als Amateur?
Wer so eine Anzahl von Platten verwendet, muss die Dinger auch schon etwas professionell betreiben. Stichwort Storagesystem. So mit RAID und so. Da ist es dann völlig egal wenn mal eine oder zwei Platten (je nach RAID-Level) ausfallen. Und selbst das ersetzt natürlich keine Backups.




Anscheinend nur bei dir. Wir haben schon jahrelang Platten mit 2 und 4 TB ein Einsatz, zB NAS mit acht 4-TB-Platten. Kein Ausfall bisher. Ein zweites NAS mit vier 2-TB-Platten. Auch keine Ausfälle. Dann natürlich viele kleinere Platten von 250 GB bis 1 TB in den Clients, auch SSD von 120 bis 512 GB. Dass eine Platte mal einen Totalausfall hatte, daran kann ich mich nicht erinnern. Wenn eine Platte am Sterben war, dann konnte man das rechtzeitig mit SMART an reallocated sectors sehen. In den Storagesystemen hatten wir keinen Einfluss da drauf, wenn da das System ne faule Platte gefunden hat wurde die automatisch deaktiviert, Hotspare benutzt und man bekam ne Mail mit der Aufforderung die defekte zu ersetzen, fertig. Davon bekommt kein Anwender etwas mit.




Weil ich deine Begründungen für baren Unfug halte. Genau das Gegenteil von allgemeinen Erfahrungen die man als IT-Admin so gesammelt hat. Wenn ein Kollege meldet, seine Platte sterbe bald und ich gib ihm als Ersatz ne uralte schnarchlangsame Platte mit 50k Betriebsstunden auf Buckel, was glaubst du wohl wie doof der gucken wird

Der verlangt was Neues oder kaum Genutztes oder ne brandneue SSD. Weil wichtige Daten auch nicht lokal gehortet werden sollen sondern auf Netzlaufwerken wandern braucht es auch keine 1TB-SSD zu sein.




Du hast aber geschrieben, dass die Daten sofort weg seien wenn eine Platte ausfällt. Und weil ein Ausfall für dich inakzeptabel ist, kann man problemlos schlussfolgern

- du kennst keine Hochverfügbarkeit (RAID)
- du kennst keine Backups
- du hast dir eingeredet, alte Platten mit extrem vielen Betriebsstunden seien immer zuverlässiger als moderne Platten die wenig bis garnicht liefen




Achja? Dann erklär doch mal warum große Firmen ganze Server nach x Jahren, ob defekt oder nicht, einfach raussschmeißen und ersetzen.
Die haben ihre Lebensdauer erreicht und ihren Zweck erfüllt.
Ich würde doch im Leben nicht auf die Idee kommen irgendeinen gebrauchten Schiß mit zigtausend Betriebsstunden zu kaufen mit der Begründung, dass dann alles zuverlässiger laufe




Du vergleichst Äpfel mit Birnen. Abgesehen davon hab ich nicht den Einsatz von Streamern kritisiert. Die haben wir sogar selber im Einsatz (einen LTO4) also hör auf Dünnschiss zu schreiben.
1. Ich schrieb, die SMART Werte wurden vor dem Verschicken ausgelesen, sie wurden Ausgedruckt beigelegt.

2. Was ich mit meinen Platten mache ist ja wohl meine Sache, oder? AV-Bereich.

3. Ich weiß was Backups sind, ich weiß was Raid ist, ich habe durchaus auch Erfahrungen gesammelt, als Amateur natürlich.

4. Solche Systeme besitze ich natürlich nicht, ich habe kein Rechenzentrum in meinem Keller versteckt.

5. Das ist wohl eher aus versicherungstechnischen Gründen. Neu ist nicht gleich besser.

6. Zum thema SSD werde ich lieber nix sagen.

7. Ich habe mir keineswegs soetwas eingeredet. Ich habe auch immer wieder betont, dass es sich um ein ganz bestimmtes Modell handelt. Wenn du dich auch privat mit soetwas beschäftigst oder gerade bei Streamern sollte dir dieser Umstand geläufig sein. ich rede dabei von den Bändern.

8. "Sehr vorwurfsvoll. Nein, ein solches Verhalten bedeutet nicht zwangsläufig, dass die Daten nicht wichtig seien." Lies den Satz bitte richtig! Aus diesem lässt sich dieses keineswegs Schlussfolgern.

9. VERSICHERUNG!!!

10. Nein, Heu mit Stroh! Davon abgesehen??? Du hast die "alte" technik kritisiert... Muss ich das noch auskommentieren?

Da das nun nicht wirklich dannach aussieht, dass dieses Streitgespräch zu etwas führt, ziehe ich mich zurück.

Mit freundlichen Grüßen
gitsmy

Alt 09.09.2016, 15:37   #12
cosinus
/// Winkelfunktion
/// TB-Süch-Tiger™
 
HDD defekt(wahrscheinlich mechanisch), ist der Postbote schuld? - Icon32

HDD defekt(wahrscheinlich mechanisch), ist der Postbote schuld?



Zitat:
Zitat von gitsmy Beitrag anzeigen
1. Ich schrieb, die SMART Werte wurden vor dem Verschicken ausgelesen, sie wurden Ausgedruckt beigelegt.
Das nützt dir nicht wirklich etwas, denn bei Platten mit diesen Betriebsstunden klingt es plausibel, dass die plötzlich reallocated sectors haben. Schonmal von Verschleiß gehört???
Also nochmal: deine Behauptung/Vermutung ist kein Beweis dafür dass der Postbote schuld ist

Bei so alten Platten kaufst du die Katze im Sack, du gehst dieses Risiko ein, also beschwer dich nicht wenn du dann mal Elektroschrott bekommst. Aber klar, erstmal haben die anderen Schuld, niemals du selbst mit deiner befremdlichen Logik, uralte Platten seien ja top


Zitat:
Zitat von gitsmy Beitrag anzeigen
2. Was ich mit meinen Platten mache ist ja wohl meine Sache, oder? AV-Bereich.
Du hast herumgejammert, dass du Platten nicht ständig spiegeln kannst. Dein Problem, wenn du schlecht organisiert bist und dann noch Elektroschrott bestellst.
Alternativ könnte man dir auch helfen die Situation zu verbessern, willst du aber nicht, da du es als Geheimsache abstempelst


Zitat:
Zitat von gitsmy Beitrag anzeigen
3. Ich weiß was Backups sind, ich weiß was Raid ist, ich habe durchaus auch Erfahrungen gesammelt, als Amateur natürlich.
Nee iss klar


Zitat:
Zitat von gitsmy Beitrag anzeigen
4. Solche Systeme besitze ich natürlich nicht, ich habe kein Rechenzentrum in meinem Keller versteckt.
Kleine oder mittelgroße NAS sind nun wirklich keine Seltenheit mehr. Selbst immer mehr private Anwender haben so ein Teil.
Das hat rein GARNIX mit einem Rechenzentrum zu tun, auch sagt keiner du sollst dir in den Keller ne Serverfarm aufbauen
Aber nein, 120 Platten im Einsatz zu haben ist völlig normal, nech?


Zitat:
Zitat von gitsmy Beitrag anzeigen
5. Das ist wohl eher aus versicherungstechnischen Gründen. Neu ist nicht gleich besser.
Das mag im Einzelfall vllt zutreffen. Aber nicht pauschal. Der Normalfall lautet: jüngere, modernere Hardware läuft besser und performanter als uralte mit zigtausend Betriebsstunden. Schonmal davon gehört, dass zB ELKOs eine begrenze Lebensdauer haben?


Zitat:
Zitat von gitsmy Beitrag anzeigen
6. Zum thema SSD werde ich lieber nix sagen.
Warum nicht? Mich interessiert sowas.
Konventionelle Platten werden zwar nicht aussterben weil sie für große Datenmengen und Backups preislich atttraktiver sind als SSDs, aber für Programm- und Systempartitionen sind SSDs mittlerweile ja schon Standard.
Wir kaufen seit zwei Jahren nur noch Rechner mit SSD - ohne konventionelle Festplatte!

Für Backups/Images nehm ich aber natürlich lieber normale Festplatten denn da zählt Kapazität und nicht ne Superduper-Geschwindigkeit. Die ist bei aktuellen USB3-Platten mit 4 TB mehr als hoch genug mit locker 120 MB/s (was für ne Rate hat dein alter Elektroschrott eigentlich nochmal? )


Zitat:
Zitat von gitsmy Beitrag anzeigen
7. Ich habe mir keineswegs soetwas eingeredet. Ich habe auch immer wieder betont, dass es sich um ein ganz bestimmtes Modell handelt. Wenn du dich auch privat mit soetwas beschäftigst oder gerade bei Streamern sollte dir dieser Umstand geläufig sein. ich rede dabei von den Bändern.
Und schon wieder kommst du mit der Nebelkerze "Magnetband/Streamer" BITTE WAS hat das für eine Relevanz mit deinen komischen Festplattengeschichten??????
Ich habe den Kauf und Einsatz von uralten Platten mit zigtausend Betriebsstunden kritisiert. Nicht von alten Plattenmodellen die kaum gelaufen sind. Und ich habe auch keine Streamer kritisiert. Und falls du wieder darauf herumreiten willst: Ebensowenig hab ich behauptet, dass man ein und dieselben Medien (zB LTO-Bänder) unendlich mal beschreiben kann, irgendann sind die auch ausgelutscht. Wir haben die idR spätestens nach zwei Jahren im Einsatz durch neue Bänder ersetzt!


Zitat:
Zitat von gitsmy Beitrag anzeigen
8. "Sehr vorwurfsvoll. Nein, ein solches Verhalten bedeutet nicht zwangsläufig, dass die Daten nicht wichtig seien." Lies den Satz bitte richtig! Aus diesem lässt sich dieses keineswegs Schlussfolgern.
Ich weiß jetzt zwar nicht auf welche Stelle du dich genau in meinem Posting beziehst, aber du kannst es (leicht zynisch) so betrachten:

Es gibt zwei Typen von Daten.
1. Typ: gesicherte Daten
2. Typ: unwichtige Daten


Denn die Daten, die man absichtlich nicht sichert, können ja nicht wichtig genug sein. Und wer versehentlich Daten nicht sichert, hat nicht richtig Sorgfalt walten lassen.


Zitat:
Zitat von gitsmy Beitrag anzeigen
9. VERSICHERUNG!!!
Auch hier muss man sich fragen auf welche Stelle sich dein Geschreibsel bezieht. Du möchtest das bitte mal erläutern. Und erläutern was die Versicherung damit zu tun hat, dass du uralten abgenudelten Elektroschrott kaufst und produktiv einsetzen musst.


Zitat:
Zitat von gitsmy Beitrag anzeigen
10. Nein, Heu mit Stroh! Davon abgesehen??? Du hast die "alte" technik kritisiert... Muss ich das noch auskommentieren?
Du laberst eine Kacke......ich hab die alte Technik nicht kritisiert sondern dass du uralte ausgenudelte Festplatten mit x tausend Betriebsstunden nimmst. Und dann diese auch noch zur creme de la creme ernennst. Lies doch erstmal selber richtig!
__________________
"Die Wahrheit ist normalerweise nur eine Entschuldigung für einen Mangel an Fantasie." (Elim Garak)

Das Trojaner-Board unterstützen
Warum Linux besser als Windows ist!

Alt 09.09.2016, 16:03   #13
cosinus
/// Winkelfunktion
/// TB-Süch-Tiger™
 
HDD defekt(wahrscheinlich mechanisch), ist der Postbote schuld? - Standard

HDD defekt(wahrscheinlich mechanisch), ist der Postbote schuld?



Ach und nochwas:

Zitat:
Zitat von gitsmy Beitrag anzeigen
Leider werden nur wenige Langzeittests durchgeführt, ausschließlich Google hat ein solches Projekt betrieben. Nach Auswertung der Daten zeigte sich, dass Festplatten die höchste Ausfallraten im ersten Betriebsjahr haben. Das bedeutet, dass Platten, die ein Jahr überstanden haben nur noch 15% der ursprünlichen Ausfallrate aufweisen. Natürlich fällt die Ausfallrate nicht parallel sondern eher annähernd exponentiell.

Du lässt völlig außer Acht, dass mit zunehmenden Alter die Ausfallwahrscheinlich wieder zunimmt.
Die Statistik besagt eine Badewannenkurve für die Ausfälle von Festplatten. Lies selbst => Lebensdauer: Festplatten halten im Härtetest durch - WinFuture.de

"Fünf Prozent der eingesetzten Festplatten mussten laut den Daten bereits im ersten Jahr ausgetauscht werden. Dann sank die Ausfallquote deutlich ab und bewegte sich im Zeitraum zwischen anderthalb und drei Jahren auf relativ geringem Niveau. Erst danach ging die Fehlerrate wieder nach oben und kam letztlich in einem kleinen zweistelligen Prozentbereich an. 12 Prozent der Speicher gingen vom dritten bis zum vierten vollendeten Jahr kaputt. Darüber hinaus liegen keine Daten vor, allerdings rechnet man bei BackBlaze damit, dass dieses Niveau in der folgenden Zeit etwa gleich bleiben würde.

(...)

... Anfangs sorgen Geräte mit Konstruktionsfehlern für zusätzliche Ausfälle und zu einem späteren Zeitpunkt häufen sich dann die Fehler aufgrund der zeitlichen Abnutzung. "



Nach der Statistik sind die die Wahrscheinlichkeit, dass deine alten Platten abrauchen größer, als neue Platten, die noch im ersten Betriebsjahr sind. Aber bleib ruhig bei deiner Strategie. Ist dein Problem, nicht unseres. Dein privates Problem mit dem Postboten kann das TB nicht klären, da fragst du besser einen Anwalt.
__________________
"Die Wahrheit ist normalerweise nur eine Entschuldigung für einen Mangel an Fantasie." (Elim Garak)

Das Trojaner-Board unterstützen
Warum Linux besser als Windows ist!

Alt 09.09.2016, 18:11   #14
Ostseesand
 
HDD defekt(wahrscheinlich mechanisch), ist der Postbote schuld? - Standard

HDD defekt(wahrscheinlich mechanisch), ist der Postbote schuld?



@gitsmy

Wir haben nur auf deinen ersten Post so geantwortet, wie wir es verstanden haben.
Alte Platten wurden über Jahre geliefert, nie Ausfälle gehabt. Streit mit Postbote und nun sind sie oft kaputt.
Ins Auge fiel mir sofort die 50.000 Stunden.

Auch wenn die Platten lange sauber liefen, kann sogar ein 1h ausschalten den Tod der Platte bedeuten. Von einem Postversand ganz zu schweigen.
Viele PC oder auch NAS liefen tadellos über Jahre, ein Umzug 2 Etagen höher hat die Platten auf wundersame Weise gekillt.
Du musst aber auch bedenken, es werden jetzt immer ältere Platten bei dir landen, wenn du auf ein bestimmtest Model (Herstellerjahr) stehst. Jetzt wird auch deine Ausfallrate in Zukunft einen steilen Anstieg haben.
Wir beleidigen hier keinen, aber du musst auch verstehen, dass man in deinem ersten Post nicht versteht oder glauben kann, dass du absichtlich 8 Jährige Dauerläufer kaufst und nicht verstehst, dass sie öfter kaputt ankommen.

Wie cosinus schon sagte, du solltest dich wirklich um neuere Modelle kümmern die für dich die geringste Ausfallrate haben.
Andere Hersteller haben auch schöne Platten, oder wie war der Spruch.

Geändert von Ostseesand (09.09.2016 um 18:19 Uhr)

Alt 09.09.2016, 18:38   #15
Fragerin
/// TB-Senior
 
HDD defekt(wahrscheinlich mechanisch), ist der Postbote schuld? - Standard

HDD defekt(wahrscheinlich mechanisch), ist der Postbote schuld?



Sorry, diese Diskussion bringt mich auf eine etwas andere Frage. Die Datensicherung erfolgt ja normal auch auf Festplatten (bei Privatpersonen), und die können nicht nur durch Betrieb, sondern auch durch Erschütterungen beschädigt werden. Summieren sich kleine Erschütterungen? Denn ein normaler Schrank in einem Haus mit Holzfußböden ist ja keineswegs erschütterungsfrei, und manche Daten können über viele Jahre erhaltenswert sein (Fotos).
__________________
Zum Schutz vor Trojanerinnen und Femaleware sollte auf Ihrem System immer eine aktuelle Virenscannerin aktiv sein.

Antwort

Themen zu HDD defekt(wahrscheinlich mechanisch), ist der Postbote schuld?
abschalten, anbieter, anderen, daten, defekt, defekt hdd, einfach, fehler, fehlermeldungen, festplatte, festplatten, frage, geräusche, guten, hängt, internet, jahre, kaputt, natürlich, pc hängt, platte, probleme, programm, schuld, startet, verschiedene, wahrscheinlich, wird nicht erkannt, zoll



Ähnliche Themen: HDD defekt(wahrscheinlich mechanisch), ist der Postbote schuld?


  1. Hohe CPU-Auslastung, svchost.exe Schuld?
    Netzwerk und Hardware - 12.08.2015 (2)
  2. Mechanisch defekte Festplatte, Daten wiederherstellen
    Netzwerk und Hardware - 26.07.2015 (3)
  3. Extreme Laggs (+1000ms), was ist schuld?
    Plagegeister aller Art und deren Bekämpfung - 23.12.2014 (9)
  4. Windows 7, Rechner friert ein, ist dlprotect.exe schuld?
    Log-Analyse und Auswertung - 13.03.2014 (9)
  5. Pc Spinnt - Bios batterie schuld?
    Log-Analyse und Auswertung - 31.07.2013 (7)
  6. Ist Windows 8 Schuld?
    Alles rund um Windows - 19.07.2012 (4)
  7. Bin ich, bzw ist mein Rechner schuld?
    Diskussionsforum - 25.12.2011 (1)
  8. Einbruch bei RSA: Der Flash Player war schuld
    Nachrichten - 04.04.2011 (0)
  9. svchost.exe - Fehler in Anwendung. Hellkern schuld?
    Plagegeister aller Art und deren Bekämpfung - 12.02.2009 (2)
  10. CPU-Auslastung 100% - Explorer Schuld (AppData)
    Alles rund um Windows - 08.02.2009 (1)
  11. Pc verseucht, iexplorer.exe schuld?
    Log-Analyse und Auswertung - 22.10.2008 (6)
  12. I-Explorer friert ein/Antivir schuld?
    Log-Analyse und Auswertung - 21.07.2008 (2)
  13. CPU Auslastung hoch - Defragmentierung schuld?
    Plagegeister aller Art und deren Bekämpfung - 04.06.2008 (1)
  14. Freeze - Festplatte schuld?
    Alles rund um Windows - 18.05.2006 (6)
  15. I-Net zu lahm!NewDot schuld.
    Log-Analyse und Auswertung - 26.01.2006 (2)
  16. Trojaner Schuld an Sexsites im Verlauf?
    Plagegeister aller Art und deren Bekämpfung - 08.09.2005 (13)
  17. stäniges Einwahlfenster - 127.0.0.1:8080 schuld?
    Plagegeister aller Art und deren Bekämpfung - 01.03.2003 (4)

Zum Thema HDD defekt(wahrscheinlich mechanisch), ist der Postbote schuld? - Guten Tag, Ich bestelle mir regelmäßig Festplatten aus dem internet, 3,5 Zoll, intern, 1TB. Die letzten jahre hatte ich keinerlei probleme doch seit kurzem bekomme ich nur noch defekte Festplatten. - HDD defekt(wahrscheinlich mechanisch), ist der Postbote schuld?...
Archiv
Du betrachtest: HDD defekt(wahrscheinlich mechanisch), ist der Postbote schuld? auf Trojaner-Board

Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.