Zurück   Trojaner-Board > Malware entfernen > Log-Analyse und Auswertung

Log-Analyse und Auswertung: SnapDo infiziert durch pdf-Creator (CHIP.de)

Windows 7 Wenn Du Dir einen Trojaner eingefangen hast oder ständig Viren Warnungen bekommst, kannst Du hier die Logs unserer Diagnose Tools zwecks Auswertung durch unsere Experten posten. Um Viren und Trojaner entfernen zu können, muss das infizierte System zuerst untersucht werden: Erste Schritte zur Hilfe. Beachte dass ein infiziertes System nicht vertrauenswürdig ist und bis zur vollständigen Entfernung der Malware nicht verwendet werden sollte.

Antwort
Alt 08.04.2013, 21:28   #1
DidiK
 
SnapDo infiziert durch pdf-Creator (CHIP.de) - Standard

SnapDo infiziert durch pdf-Creator (CHIP.de)



Hallo Trojaner-Team,
bei dem Vista-Rechner meiner Frau habe das Betriebssystem neu aufgesetzt.
Dabei habe ich alle Software wieder neu installiert die vorher auch auf diesem Rechner war.
Darunter auch den Adobe pdf-Creator. Damit habe ich wohl den SnapDo-Malware-Virus eingefangen.
Das Löschen dieser Software über Systemsteuerung oder TuneUp ist mir nicht gelungen.
Der Mozilla-Browswe ist dadurch extrem langsam geworden. Wer weiß was die Malware noch so mit dem Rechner treibt.

Die Google-Suche hat mich auf Eure Seite geführt und ich erhoffe mir Hilfe für die Beseitigung dieser "Störung". Anderen Google-Links für dieses Problem traue ich nicht so recht.

In Euren Beiträgen zu diesem Thema habe ich gelesen, nicht einfach irgend ein "Rezept" anderer Hilfesuchender zu übernehmen. Dafür sind die Probleme und damit auch die verbundenen Lösung nicht ungeprüft übertragbar.

Ich habe aber gemäß der Anleitungen die erforderlichen Scans durchgeführt und halt die Ergebnisse von OTL und GMER parat um sie Euch zu übermitteln.

Vorab sage ich schon einmal ganz herzlichen Dank an den Helfer, wer immer sich auch diesem Problem annimmt.

Liebe Grüße aus dem Hessenland

DidiK
(der mit seinem Mac solche Problem nicht kennt)

Alt 09.04.2013, 03:24   #2
aharonov
/// TB-Ausbilder
 
SnapDo infiziert durch pdf-Creator (CHIP.de) - Standard

SnapDo infiziert durch pdf-Creator (CHIP.de)



Hallo DidiK,

Zitat:
Ich habe aber gemäß der Anleitungen die erforderlichen Scans durchgeführt und halt die Ergebnisse von OTL und GMER parat um sie Euch zu übermitteln.
Prima, dann poste diese bitte jetzt hier in den Thread, und zwar innerhalb von Codetags: [code]Inhalt Logfile[/code].
__________________

__________________

Alt 09.04.2013, 07:19   #3
DidiK
 
SnapDo infiziert durch pdf-Creator (CHIP.de) - Standard

SnapDo infiziert durch pdf-Creator (CHIP.de)



Hallo Leo,
schön das Sie sich diesem Problem annehmen.
Wenn ich alles richtig gemacht habe finden Sie die Files im Anhang.
Den Namen meiner Frau habe ich innerhalb der Files in *** umgewandelt wie es auch in den Regeln steht.
Übrigens habe ich vor dem Scan TunUp deinstalliert damit es nicht zu Komplikationen kommt.

Liebe Grüße aus dem heute nebligen Hessenland

DidiK
__________________

Alt 09.04.2013, 14:43   #4
aharonov
/// TB-Ausbilder
 
SnapDo infiziert durch pdf-Creator (CHIP.de) - Standard

SnapDo infiziert durch pdf-Creator (CHIP.de)



Hallo DidiK,

einmal draufhauen:


Schritt 1

Downloade dir bitte AdwCleaner und speichere es auf deinen Desktop.
  • Schliesse alle offenen Programme und Browser.
  • Starte die adwcleaner.exe mit einem Doppelklick.
  • Klicke auf Löschen.
  • Bestätige jeweils mit Ok.
  • Dein Rechner wird neu gestartet, je nach Schwere der Infektion auch mehrmals - das ist normal. Nach dem Neustart öffnet sich eine Textdatei.
  • Poste mir den Inhalt mit deiner nächsten Antwort.
  • Die Logdatei findest du auch unter C:\AdwCleaner[S1].txt.



Schritt 2

Warnung für Mitleser:
Combofix sollte nur dann ausgeführt werden, wenn dies explizit von einem Teammitglied angewiesen wurde!


Downloade dir bitte Combofix.
  • WICHTIG: Speichere Combofix auf deinen Desktop.
  • Deaktiviere bitte alle deine Antivirensoftware sowie Malware/Spyware Scanner. Diese können Combofix bei der Arbeit stören.
  • Starte die Combofix.exe und folge den Anweisungen auf dem Bildschirm.
  • Während Combofix läuft, bitte gar nichts am Computer arbeiten, auch nicht die Maus bewegen!
  • Wenn Combofix fertig ist, wird es ein Logfile erstellen (C:\Combofix.txt).
  • Bitte poste den Inhalt dieses Logfiles in deiner nächsten Antwort.

Hinweis: Solltest du nach dem Neustart folgende Fehlermeldung erhalten
Zitat:
Es wurde versucht, einen Registrierungsschlüssel einem ungültigen Vorgang zu unterziehen, der zum Löschen markiert wurde.
starte den Rechner einfach neu. Dies sollte das Problem beheben.



Schritt 3

Starte bitte die OTL.exe.
  • Setze den Haken bei Scan all Users.
  • Drücke auf den Quick Scan Button.
  • Poste den Inhalt von OTL.txt hier in den Thread.



Bitte poste in deiner nächsten Antwort:
  • Log von Adwcleaner
  • Log von Combofix
  • Log von OTL
__________________
cheers,
Leo

Alt 09.04.2013, 19:37   #5
DidiK
 
SnapDo infiziert durch pdf-Creator (CHIP.de) - Standard

SnapDo infiziert durch pdf-Creator (CHIP.de)



Hi Leo,
alle Aktionen wie beschriebewn durchgeführt.
Anbei die gewünschten Log-Files zur Prüfung.
Meine Frau freut sich schon auf einen SnpDo-freien Labtop

Liebe Grüße

DidiK


Alt 09.04.2013, 19:55   #6
aharonov
/// TB-Ausbilder
 
SnapDo infiziert durch pdf-Creator (CHIP.de) - Standard

SnapDo infiziert durch pdf-Creator (CHIP.de)



Hallo DidiK,

Zitat:
Meine Frau freut sich schon auf einen SnpDo-freien Labtop
Wir sollten bald soweit sein.


Schritt 1
  • Öffne Google Chrome.
  • Klicke rechts oben auf Google Chrome anpassen.
  • Wähle Einstellungen.
  • Unter Erscheinungsbild > Haken setzen bei "Schaltfläche Startseite anzeigen".
  • Unter "Neuer Tab"-Seite klicke auf Ändern.
  • Unter Diese Seite ändern gib deine gewünschte Seite ein, z. B. www.google.de.
  • Bestätige mit Ok.
  • Unter Beim Start > Wähle "Bestimmte Seite oder Seiten öffnen" aus und klicke auf Seiten festlegen.
  • Gib die gewünschte Startseite ein und bestätige mit Ok.
  • Schliesse den Google Chrome wieder.
Ist jetzt noch irgendwo etwas von snap.do zu sehen?



Schritt 2
  • Starte bitte die OTL.exe.
  • Kopiere nun den folgenden Inhalt aus der Codebox in die Textbox.
    Wichtig: Falls du deinen Benutzernamen im Log unkenntlich gemacht hast (z.B. durch ***), dann mach das hier wieder rückgängig.
Code:
ATTFilter
:commands
[emptytemp]
         
  • Schliesse nun bitte alle anderen Programme.
  • Klicke jetzt auf den Fix Button.
  • OTL kann gegebenfalls einen Neustart verlangen. Diesen bitte zulassen.
  • Nach dem Neustart findest du ein Textdokument auf deinem Desktop.
    (Auch zu finden unter C:\_OTL\MovedFiles\<date_time>.log)
  • Kopiere nun dessen Inhalt hier in deinen Thread.



Schritt 3

Downloade dir bitte Malwarebytes Anti-Malware .
  • Installiere das Programm in den vorgegebenen Pfad.
  • Starte nun Malwarebytes Anti-Malware.
    Vista und Win7 User mit Rechtsklick "als Administrator starten".
  • Klicke auf Aktualisierung --> Suche nach Aktualisierung.
  • Wenn das Update beendet wurde, aktiviere im Reiter Suchlauf die Option Quick-Scan durchführen und drücke auf Scannen.
  • Wenn der Scan fertig ist, klicke auf Ergebnisse anzeigen.
  • Versichere dich, dass alle Funde markiert sind und drücke Entferne Auswahl.
  • Poste das Logfile, welches sich in Notepad öffnet, hier in den Thread.
  • Nachträglich kannst du den Bericht unter dem Reiter Logdateien finden.



Schritt 4

Lade das Setup des ESET Online Scanners herunter und speichere es auf den Desktop.
  • Schliesse evtl. vorhandene externe Festplatten und USB-Sticks an den Rechner an.
  • Deaktiviere jetzt temporär für diesen Scan dein Antivirenprogramm und die Firewall.
    (Danach nicht vergessen, sie wieder einzuschalten.)
  • Starte nun die heruntergeladene esetsmartinstaller_enu.exe.
  • Setze den Haken bei Yes, I accept the Terms of Use und drücke Start.
  • Warte bis die Komponenten heruntergeladen sind.
  • Setze den Haken bei Scan archives.
  • Gehe sicher, dass bei Remove found Threats kein Haken gesetzt ist.
  • Drücke dann auf Start.
  • Die Signaturen werden heruntergeladen und der Scan startet automatisch.
    Hinweis: Dieser Scan kann unter Umständen ziemlich lange dauern!
  • Falls nach Beendigung des Scans Funde angezeigt werden, dann:
    • Drücke auf List of found threats.
    • Klicke dann auf Export to text file... und speichere die Textdatei als ESET.txt auf den Desktop.
    • Drücke danach auf << Back.
  • Schliesse nun den Scanner mit einem Klick auf Finish.
Poste bitte den Inhalt der ESET.txt oder teile mir mit, wenn es keine Funde gegeben hat.



Schritt 5

Downloade dir bitte SecurityCheck (Link 2).
  • Speichere es auf dem Desktop.
  • Starte SecurityCheck.exe und folge den Anweisungen in der DOS-Box.
    Vista und Win7 User mit Rechtsklick "als Administrator starten"
  • Wenn der Scan beendet wurde, sollte sich ein Textdokument (checkup.txt) öffnen.
Poste den Inhalt bitte hier.



Bitte poste in deiner nächsten Antwort:
  • Fixlog von OTL
  • Log von MBAM
  • Log von ESET
  • Log von SecurityCheck
__________________
--> SnapDo infiziert durch pdf-Creator (CHIP.de)

Alt 09.04.2013, 20:11   #7
DidiK
 
SnapDo infiziert durch pdf-Creator (CHIP.de) - Standard

SnapDo infiziert durch pdf-Creator (CHIP.de)



Hi Leo,
Google Chrom haben wir auf diesem Rechner nicht installiert.
Wir nutzen Mozilla.....
Muss ich jetz google Chrome erst installieren?

Lieber Gruß

DidiK

Alt 09.04.2013, 20:15   #8
aharonov
/// TB-Ausbilder
 
SnapDo infiziert durch pdf-Creator (CHIP.de) - Standard

SnapDo infiziert durch pdf-Creator (CHIP.de)



Hi,

Zitat:
Muss ich jetz google Chrome erst installieren?
Nein, natürlich nicht.
Dann überspring das und weiter mit dem nächsten Schritt.
__________________
cheers,
Leo

Alt 10.04.2013, 06:12   #9
DidiK
 
SnapDo infiziert durch pdf-Creator (CHIP.de) - Daumen hoch

SnapDo infiziert durch pdf-Creator (CHIP.de)



Hi Leo,
ein echtes Stück Arbeit bis das böse SnapDo verschwunden ist. Uffff
Jetzt habe ich alles abgearbeitet und kann folgendes Ergebnis übermitteln (siehe LogFile).
Ich denke wir sind dank deiner hilfe nahe am Ziel.
Modzilla ist schon wieder richtig flott.

Lieber Gruß

DidiK

Alt 10.04.2013, 12:56   #10
aharonov
/// TB-Ausbilder
 
SnapDo infiziert durch pdf-Creator (CHIP.de) - Standard

SnapDo infiziert durch pdf-Creator (CHIP.de)



Hallo DidiK,

Zitat:
Ich denke wir sind dank deiner hilfe nahe am Ziel.
Genau so seh ich das auch.

Wir sollten jetzt aber unbedingt noch die Software auf den neusten Stand bringen, da fehlt unter anderem das Service Pack 2 für Vista - das ist nicht gut..


Schritt 1
  • Starte bitte die OTL.exe.
  • Kopiere nun den folgenden Inhalt aus der Codebox in die Textbox.
    Wichtig: Falls du deinen Benutzernamen im Log unkenntlich gemacht hast (z.B. durch ***), dann mach das hier wieder rückgängig.
Code:
ATTFilter
:OTL
[2013.04.04 20:01:10 | 000,000,000 | ---D | C] -- C:\Program Files\Snap Do Toolbar Removal Tool

:files
C:\Users\Uschi Couturier\Downloads\SnapDoToolbarRemovalTool.exe
         
  • Schliesse nun bitte alle anderen Programme.
  • Klicke jetzt auf den Fix Button.


Schritt 2
  • Gehe bitte zu Start --> Alle Programme --> Windows Update.
  • Klicke dann links auf Nach Updates suchen und warte, bis die Suche beendet ist.
  • Drücke dann auf Updates installieren.
  • Starte nach Beendigung der Installation den Rechner neu auf.
  • Wiederhole diese Schritte, bis keine neuen Updates mehr verfügbar sind.



Schritt 3

Die Version deines Adobe PDF Readers ist veraltet, wir müssen ihn updaten:
  • Deinstalliere bitte deine aktuelle Version von Adobe Reader über
    Start --> Systemsteuerung --> Software (bei Windows XP)
    Start --> Systemsteuerung --> Programme und Funktionen (bei Vista / Windows 7)
  • Besuche diese Seite von Adobe.
  • Entferne gegebenenfalls den Haken bei McAfee Security Scan bzw. Google Chrome.
  • Drücke auf Jetzt herunterladen und installiere die neuste Version.

Überprüfe dann mit diesem Plugin-Check, ob nun alle deine verwendeten Versionen aktuell sind und update sie anderenfalls.



Schritt 4
  • Starte SecurityCheck.exe und folge den Anweisungen in der DOS-Box.
    Vista und Win7 User mit Rechtsklick "als Administrator starten"
  • Wenn der Scan beendet wurde, sollte sich ein Textdokument (checkup.txt) öffnen.
Poste den Inhalt bitte hier.



Bitte poste in deiner nächsten Antwort:
  • Log von SecurityCheck
__________________
cheers,
Leo

Geändert von aharonov (10.04.2013 um 13:06 Uhr)

Alt 10.04.2013, 18:58   #11
DidiK
 
SnapDo infiziert durch pdf-Creator (CHIP.de) - Standard

SnapDo infiziert durch pdf-Creator (CHIP.de)



Hi Leo,
das Update von Vista (SP2) wurde nicht angeboten.
Den Punkt habe ich weggelassen.
Adobe-Reader habe ich deinstalliert und neu installiert gemäß Link.

Bei der Deinstallation habe ich aber noch zwei Snap.do Einträge gefunden.
Das finde ich merkwürdig.

Ansonsten ist von SnapDo nichts mehr zu sehen.
Das ist schon einmal gut.

Gibt sonst noch etwas zu tun für den Labtop meiner Frau?

Lieber Grüße

DidiK

Alt 10.04.2013, 19:07   #12
aharonov
/// TB-Ausbilder
 
SnapDo infiziert durch pdf-Creator (CHIP.de) - Standard

SnapDo infiziert durch pdf-Creator (CHIP.de)



Hallo DidiK,

dieses Service Pack sollte aber noch drauf.
Ansonsten sind wir durch.


Schritt 1

Lade das Service Pack 2 für Windows Vista herunter und installiere es.



Schritt 2

Downloade und installiere den Internet Explorer 9.
Der Internet Explorer sollte auch dann aktuell gehalten werden, wenn er nicht zum Surfen verwendet wird.



Cleanup

Zum Schluss werden wir jetzt noch unsere Tools (inklusive der Quarantäne-Ordner) wegräumen, die verseuchten Systemwiederherstellungspunkte löschen und alle Einstellungen wieder herrichten. Auch diese Schritte sind noch wichtig und sollten in der angegebenen Reihenfolge ausgeführt werden.
  1. Falls zu Beginn defogger verwendet wurde, dann starte defogger und drücke den Button Re-enable.
  2. Falls Combofix eingesetzt wurde, dann deaktiviere jetzt temporär das Antivirenprogramm, benenne bei der auf dem Desktop vorhandenen Combofix.exe das "Combofix" im Dateinamen um in Uninstall und führe sie mit Doppelklick aus.
  3. Bei MBAM würd ich dir unbedingt empfehlen, es zu behalten und wöchentlich einen Quick-Scan durchzuführen. Wenn du es nicht weiter verwenden möchtest, kannst du es jetzt normal über die Systemsteuerung deinstallieren.
  4. Auch den ESET Online Scanner kannst du behalten, um ab und zu (monatlich) für eine Zweitmeinung dein System damit zu scannen. Falls du ESET deinstallieren möchtest, dann kannst du das ebenfalls über die Systemsteuerung tun.
  5. Downloade dir bitte auf jeden Fall DelFix auf deinen Desktop.
    • Schliesse alle offenen Programme.
    • Starte die delfix.exe mit einem Doppelklick.
    • Setze vor jede Funktion ein Häkchen.
    • Klicke auf Start.
    • DelFix entfernt u.a. alle von uns verwendeten Programme und löscht sich anschliessend selbst.
  6. Wenn jetzt noch etwas übriggeblieben ist, dann kannst du es einfach manuell löschen.




>> OK <<
Wir sind durch, deine Logs sehen für mich im Moment sauber aus.

Ich habe dir nachfolgend ein paar Hinweise und Tipps zusammengestellt, die dazu beitragen sollen, dass du in Zukunft unsere Hilfe nicht mehr brauchen wirst.

Bitte gib mir danach noch eine kurze Rückmeldung, wenn auch von deiner Seite keine Probleme oder Fragen mehr offen sind, damit ich dieses Thema als erledigt betrachten kann.




Epilog: Tipps, Dos & Don'ts

Aktualität von System und Software

Das Betriebsystem Windows muss zwingend immer auf dem neusten Stand sein. Stelle sicher, dass die automatischen Updates aktiviert sind:
  • Windows XP: Start --> Systemsteuerung --> Doppelklick auf Automatische Updates
  • Windows Vista / 7: Start --> Systemsteuerung --> System und Sicherheit --> Automatische Updates aktivieren oder deaktivieren

Auch die installierte Software sollte immer in der aktuellsten Version vorliegen.
Speziell gilt das für den Browser, Java, Flash-Player und PDF-Reader, denn bekannte Sicherheitslücken in deren alten Versionen werden dazu ausgenutzt, um beim blossen Besuch einer präparierten Website per Drive-by Download Malware zu installieren. Das kann sogar auf normalerweise legitimen Websites geschehen, wenn es einem Angreifer gelungen ist, seinen Code in die Seite einzuschleusen, und ist deshalb relativ unberechenbar.
  • Mit diesem kleinen Plugin-Check kannst du regelmässig diese Komponenten auf deren Aktualität überprüfen.
  • Achte auch darauf, dass alte, nicht mehr verwendete Versionen deinstalliert sind.
  • Optional: Das Programm Secunia Personal Software Inspector kann dich dabei unterstützen, stets die aktuellen Versionen sämtlicher installierter Software zu nutzen.

Sicherheits-Software

Eine Bemerkung vorneweg: Jede Softwarelösung hat ihre Schwächen. Die gesamte Verantwortung für die Sicherheit auf Software zu übertragen und einen Rundum-Schutz zu erwarten, wäre eine gefährliche Illusion. Bei unbedachtem oder bewusst risikoreichem Verhalten wird auch das beste Programm früher oder später seinen Dienst versagen (z.B. ein Virenscanner, der eine verseuchte Datei nicht erkennt).
Trotzdem ist entsprechende Software natürlich wichtig und hilft dir in Kombination mit einem gut gewarteten (up-to-date) System und durchdachtem Verhalten, deinen Rechner sauber zu halten.
  • Nutze einen Virenscanner mit Hintergrundwächter mit stets aktueller Datenbank. Welches Produkt gewählt wird, spielt keine so entscheidende Rolle. Es gibt kommerzielle Versionen, aber ein kostenloser Scanner mit den Grundfunktionen wie beispielsweise Avast! Free Antivirus sollte ausreichen. Betreibe aber keinesfalls zwei Wächter parallel, die würden sich gegenseitig behindern.
  • Aktiviere eine Firewall. Die in Windows integrierte genügt im Normalfall völlig.
  • Zusätzlich zum Virenscanner kannst du dein System regelmässig mit einem On-Demand Antimalwareprogramm scannen. Empfehlenswert ist die Free-Version von Malwarebytes Anti-Malware. Vor jedem Scan die Datenbank updaten.
  • Optional: Das Programm Sandboxie führt Anwendungen in einer isolierten Umgebung ("Sandkasten") aus, so dass keine Änderungen am System vorgenommen werden können. Wenn du deinen Browser darin startest, vermindert sich die Chance, dass beim Surfen eingefangene Malware sich dauerhaft im System festsetzen kann.
  • Optional: Das Addon WOT (web of trust) warnt dich vor einer als schädlich gemeldeten Website, bevor sie geladen wird. Für verschiedene Browser erhältlich.

Es liegt in der Natur der Sache, dass die am weitesten verbreitete Anwendungs-Software auch am häufigsten von Malware-Autoren attackiert wird. Es kann daher bereits einen kleinen Sicherheitsgewinn darstellen, wenn man alternative Software (z.B. einen alternativen PDF Reader) benutzt.
Anstelle des Internet Explorers kann man beispielsweise den Mozilla Firefox einsetzen, für welchen es zwei nützliche Addons zur Empfehlung gibt:
  • NoScript verhindert standardmässig das Ausführen von aktiven Inhalten (Java, JavaScript, Flash, ..) für sämtliche Websites. Du kannst selber nach dem Prinzip einer Whitelist festlegen, welchen Seiten du vertrauen und Scripts erlauben willst, auch temporär.
  • Adblock Plus blockt die meisten Werbebanner weg. Solche Banner können nebst ihrer störenden Erscheinung auch als Infektionsherde fungieren.

(Un-)Sicheres Verhalten im Internet

Nebst unbemerkten Drive-by Installationen wird Malware aber auch oft mehr oder weniger aktiv vom Benutzer selbst installiert.

Der Besuch zwielichtiger Websites kann bereits Risiken bergen. Und Downloads aus dubiosen Quellen sind immer russisches Roulette. Auch wenn der Virenscanner im Moment darin keine Bedrohung erkennt, muss das nichts bedeuten.
  • Illegale Cracks, Keygens und Serials sind ein ausgesprochen einfacher (und ein beliebter) Weg, um Malware zu verbreiten.
  • Bei Dateien aus Peer-to-Peer- und Filesharingprogrammen oder von Filehostern kannst du dir nie sicher sein, ob auch wirklich drin ist, was drauf steht.

Oft wird auch versucht, den Benutzer mit mehr oder weniger trickreichen Methoden dazu zu bringen, eine für ihn verhängnisvolle Handlung selbst auszuführen (Überbegriff Social Engineering).
  • Surfe mit Vorsicht und lass dich nicht von irgendwie interessant erscheinenden Elementen zu einem vorschnellen Klick verleiten. Lass dich nicht von Popups täuschen, die aussehen wie System- oder Virenmeldungen.
  • Sei skeptisch bei unerwarteten E-Mails, insbesondere wenn sie Anhänge enthalten. Auch wenn sie auf den ersten Blick authentisch wirken, persönliche Daten von dir enthalten oder vermeintlich von einem bekannten Absender stammen: Lieber nochmals in Ruhe überdenken oder nachfragen, anstatt einfach mal Links oder ausführbare Anhänge öffnen oder irgendwo deine Daten eingeben.
  • Auch in sozialen Netzwerken oder über Instant Messaging Systeme können schädliche Links oder Dateien die Runde machen. Erhältst du von einem deiner Freunde eine Nachricht, die merkwürdig ist oder so sensationell interessant oder skandalös tönt, dass man einfach draufklicken muss, dann hat bei ihm/ihr wahrscheinlich Neugier über Verstand gesiegt und du solltest nicht denselben Fehler machen.
  • Lass die Dateiendungen anzeigen, so dass du dich nicht täuschen lässt, wenn eine ausführbare Datei über ein doppelte Dateiendung kaschiert wird, z.B. Nacktfoto.jpg.exe.

Nervige Adware (Werbung) und unnötige Toolbars werden auch meist durch den Benutzer selbst mitinstalliert.
  • Lade Software in erster Priorität immer direkt vom Hersteller herunter. Viele Softwareportale (z.B. Softonic) packen noch unnützes Zeug mit in die Installation. Alternativ dazu wähle ein sauberes Portal wie Filepony oder heise.
  • Wähle beim Installieren von Software immer die benutzerdefinierte Option und entferne den Haken bei allen optional angebotenen Toolbars oder sonstigen fürs Programm irrelevanten Ergänzungen.

Allgemeine Hinweise

Abschliessend noch ein paar grundsätzliche Bemerkungen:
  • Dein Benutzerkonto für den alltäglichen Gebrauch sollte nicht über Administratorenrechte verfügen. Nutze ein Konto mit eingeschränkten Rechten (Windows XP) bzw. aktiviere die Benutzerkontensteuerung (UAC) auf der höchsten Stufe (Windows Vista / 7).
  • Erstelle regelmässig Backups deiner Daten und Dokumente auf externen Datenträgern, bei wichtigen Dateien mindestens zweifach. Nicht nur ein Malwarebefall kann schmerzhaften Datenverlust nach sich ziehen sondern auch ein gewöhnlicher Festplattendefekt.
  • Die Autorun/Autoplay-Funktion stellt ein Risiko dar, denn sie ermöglicht es, dass beispielsweise beim Einstecken eines entsprechend infizierten USB-Sticks der Befall auf den Rechner überspringt. Überlege dir, ob du diese Funktion nicht besser deaktivieren möchtest.
  • Wähle deine Passwörter gemäss den gängigen Regeln, um besser gegen Brute-Force- und Wörterbuchattacken gewappnet zu sein. Benutze jedes deiner Passwörter nur einmal und ändere sie regelmässig.
  • Der Nutzen von Registry-Cleanern zur Performancesteigerung ist umstritten. Auf jeden Fall lässt sich damit grosser Schaden anrichten, wenn man nicht weiss, was man tut. Wir empfehlen deshalb, die Finger von der Registry zu lassen. Um von Zeit zu Zeit die temporären Dateien zu löschen, genügt TFC.

Wenn du möchtest, kannst du das Forum mit einer kleinen Spende unterstützen.
Es bleibt mir nur noch, dir unbeschwertes und sicheres Surfen zu wünschen und dass wir uns hier so bald nicht wiedersehen.
__________________
cheers,
Leo

Alt 10.04.2013, 22:39   #13
DidiK
 
SnapDo infiziert durch pdf-Creator (CHIP.de) - Standard

SnapDo infiziert durch pdf-Creator (CHIP.de)



Hi Leo,
schön das alles so gut geklappt hat.
Hätte ich alleine so nicht hinbekommen.
Das war ja wirklich ein böses Malware....
SP 2 und Explorer 9 habe ich erfolgreich installiert.
Cleanup habe ich auch durchgeführt wie beschrieben.

Einzige Frage die ich jetzt noch habe:
Wenn ich "Sytemsteuerung/Programme/Programme und Funktionen" aufrufe stehen dort immer noch 2 SnapDo Einträge
Snap.Do
Snap.Do Engine

Die bekomme ich nicht weg.
Ist das wichtig?

Ansonsten scheint alles gut zu funktionieren.
Hierfür ganz herzlichen Dank.

Lieber Gruß

DidiK

Alt 11.04.2013, 01:35   #14
aharonov
/// TB-Ausbilder
 
SnapDo infiziert durch pdf-Creator (CHIP.de) - Standard

SnapDo infiziert durch pdf-Creator (CHIP.de)



Hi DidiK,

das ist keine schlimme Malware, nur ziemlich hartnäckige Adware..
Die beiden Einträge in der Systemsteuerung sind nur noch "Leichen", die machen dort nichts mehr.
Wenn du möchtest, kann ich dir diese Einträge aber noch schnell entfernen.

Ansonsten:


Freut mich, dass wir helfen konnten.

Falls du dem Forum noch Verbesserungsvorschläge, Kritik oder ein Lob mitgeben möchtest, kannst du das hier tun.

Dieses Thema scheint erledigt und wird aus meinen Abos gelöscht. Ich bekomme somit keine Benachrichtigung mehr über neue Antworten.
Solltest du das Thema erneut brauchen, schicke mir bitte eine PM und wir machen hier weiter.

Jeder andere bitte diese Anleitung lesen und einen eigenen Thread erstellen.
__________________
cheers,
Leo

Antwort

Themen zu SnapDo infiziert durch pdf-Creator (CHIP.de)
adobe, anderen, beiträge, beseitigung, betriebssystem, chip.de, einfach, ergebnisse, euren, gmer, herzlichen, infiziert, installiert, langsam, löschen, lösung, mac, neu, problem, probleme, seite, snapdo, snapdo malware virus, software, störung, systemsteuerung, thema



Ähnliche Themen: SnapDo infiziert durch pdf-Creator (CHIP.de)


  1. WIN7: PUA/InstallMonetizer.Gen durch pdf Architect von chip.de, PDF Programm
    Log-Analyse und Auswertung - 30.10.2015 (7)
  2. Windows 7: only-search-Virus. Firefox infiziert, CHIP.de wurde früher genutzt
    Log-Analyse und Auswertung - 31.05.2015 (12)
  3. PDF Creator
    Alles rund um Windows - 17.11.2014 (7)
  4. unerwünschtes Programm AppsWatcher nach PDF-creator-Download von CHIP.de
    Plagegeister aller Art und deren Bekämpfung - 31.07.2014 (9)
  5. Anti Twin Portable - Chip Installer.exe installiert von www.chip.de - Virenallarm
    Plagegeister aller Art und deren Bekämpfung - 29.06.2014 (5)
  6. 5 Funde durch Malwarebytes: SnapDo.A, Wajam.A, NextLive.A und Vittalia
    Log-Analyse und Auswertung - 01.04.2014 (9)
  7. System durch verschiedenes infiziert
    Plagegeister aller Art und deren Bekämpfung - 04.03.2014 (51)
  8. Snapdo, Feven und Trojaner, kurz: PC infiziert
    Log-Analyse und Auswertung - 28.11.2013 (17)
  9. Infiziert durch einen Trojaner
    Plagegeister aller Art und deren Bekämpfung - 14.06.2013 (13)
  10. snap do entfernen (warscheinlich von chip.de/pdf creator)
    Plagegeister aller Art und deren Bekämpfung - 11.03.2013 (1)
  11. Snap.do eingefangen mit PDF-Creator von Chip.de
    Log-Analyse und Auswertung - 19.01.2013 (3)
  12. troyaner an board? pc durch PUP.blabbers infiziert?
    Plagegeister aller Art und deren Bekämpfung - 10.11.2012 (27)
  13. Infiziert durch den Virus: Trojan.Sirefef.JD/.JC
    Log-Analyse und Auswertung - 27.09.2012 (2)
  14. (2x) Infiziert durch den Virus: Trojan.Sirefef.JD/.JC
    Mülltonne - 15.08.2012 (2)
  15. Infiziert durch den Virus: Trojan.Sirefef.JD/.JC
    Mülltonne - 11.08.2012 (0)
  16. Infiziert mit Malware durch JPEG.exe
    Plagegeister aller Art und deren Bekämpfung - 11.11.2008 (8)
  17. immer noch durch vundo infiziert?!
    Plagegeister aller Art und deren Bekämpfung - 30.08.2008 (2)

Zum Thema SnapDo infiziert durch pdf-Creator (CHIP.de) - Hallo Trojaner-Team, bei dem Vista-Rechner meiner Frau habe das Betriebssystem neu aufgesetzt. Dabei habe ich alle Software wieder neu installiert die vorher auch auf diesem Rechner war. Darunter auch den - SnapDo infiziert durch pdf-Creator (CHIP.de)...
Archiv
Du betrachtest: SnapDo infiziert durch pdf-Creator (CHIP.de) auf Trojaner-Board

Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.