Zurück   Trojaner-Board > Web/PC > Alles rund um Mac OSX & Linux

Alles rund um Mac OSX & Linux: libpng

Windows 7 Für alle Fragen rund um Mac OSX, Linux und andere Unix-Derivate.

Antwort
Alt 01.06.2003, 18:36   #1
CyberFred
 
libpng - Beitrag

libpng



Hi!
Ich habe Folgendes problem beim erstellen von libpng:
Ich den entsprechenden makefile aus /scripts kopiert, auf den P4 angepasst und wollte anschließend 'make' machen. Mein Problem ist, dass ich den Fehler 'icl: Kommando nicht gefunden' bekomme.
Was habe ich falsch gemacht bzw. was muss ich machen?

ciao
__________________
Mail-Header verstehen
~~~~~~~~~~~~~~
Gutta cavat lapidem, non vi, sed saepe cadendo. (Ovid)

Alt 01.06.2003, 18:51   #2
piet
Gast
 
libpng - Beitrag

libpng



Deine Infos sind sehr dürftig....
Distri, welche Version von libpng...etc.

Hast Du ins Readme geschaut?

Übliche Install aus Sourcen:
</font><blockquote>Code:</font><hr /><pre style="font-size:x-small; font-family: monospace;"> ./configure [Enter]</pre>[/QUOTE]hier wird oft erst das makefile erstellt.

</font><blockquote>Code:</font><hr /><pre style="font-size:x-small; font-family: monospace;"> make [Enter] </pre>[/QUOTE]mit
</font><blockquote>Code:</font><hr /><pre style="font-size:x-small; font-family: monospace;"> su [Enter] Passwort zum Root wechseln</pre>[/QUOTE]</font><blockquote>Code:</font><hr /><pre style="font-size:x-small; font-family: monospace;"> make install [Enter]</pre>[/QUOTE]piet
__________________


Alt 01.06.2003, 19:11   #3
CyberFred
 
libpng - Beitrag

libpng



Ich weis wie man normalerweise aus sourcen erstellt. Als ich </font><blockquote>Code:</font><hr /><pre style="font-size:x-small; font-family: monospace;">./configure</pre>[/QUOTE]gemacht hab, wurde mir gesagt, dass ich den entsprechenden makefile aus </font><blockquote>Code:</font><hr /><pre style="font-size:x-small; font-family: monospace;">/scripts</pre>[/QUOTE]kopieren soll. Und so steht das auch in der README. nach dem kopieren soll ich dann </font><blockquote>Code:</font><hr /><pre style="font-size:x-small; font-family: monospace;">make test</pre>[/QUOTE]machen, um zu gucken obs funzt, aber es geht nicht.
Hab nen P4, MDK 9.1, libpng 1.2.5

ciao
__________________
__________________

Alt 01.06.2003, 23:27   #4
piet
Gast
 
libpng - Beitrag

libpng



ja was bleibt Dir übrig...versuch weiter es zu kompilieren, oder installier das auf die Distribution zugeschnittene .rpm von den CD's.

Oder gibt es einen besonderen Grund, warum es die Sourcen seien müssen?

piet

Alt 02.06.2003, 08:30   #5
CyberFred
 
libpng - Beitrag

libpng



ich benötige libpng weil das zu den dependendcies von gtk gehört. GTK brauche ich, um beim MPlyer </font><blockquote>Code:</font><hr /><pre style="font-size:x-small; font-family: monospace;">./configure --enable-gui</pre>[/QUOTE]machen zu können.

ciao

__________________
Mail-Header verstehen
~~~~~~~~~~~~~~
Gutta cavat lapidem, non vi, sed saepe cadendo. (Ovid)

Alt 02.06.2003, 08:32   #6
Kistbier
 
libpng - Beitrag

libpng



unter mdk 9.1 musste soweit ich feststellen konnte musst du fast immer die rpm's nehmen wenn du was installieren willst, ansonsten klappt das nicht.
__________________
--> libpng

Alt 02.06.2003, 10:34   #7
piet
Gast
 
libpng - Beitrag

libpng



Installier die .rpm's von den CD's...wie Kistbier schon sagte. Das gilt für GTK wie auch für andere Bibliotheken und Programme. So werden auch gleich die Abhängigkeiten aufgelöst, und Du kannst ziemlich sicher sein...ein auf Deine Distribution zugeschnittens, funktionierendes Prog zu haben.

Den Mplayer + GUI's gibt es auch als rpm für MDK9.1.

piet

Alt 02.06.2003, 18:47   #8
CyberFred
 
libpng - Beitrag

libpng



</font><blockquote>Zitat:</font><hr />Original erstellt von piet:
und Du kannst ziemlich sicher sein...ein auf Deine Distribution zugeschnittens, funktionierendes Prog zu haben.
</font>[/QUOTE]Nur welchen Vorteil bringt es dann überhaupt noch mit sich Programme aus den Sourcen zu kompilieren und zu installieren. Wenn die rpms so einen Vortei haben, dass sie auf das Betriebssystem zugeschnitten sind, wieso gibts dann sowas z.B. nicht für Gentoo? Oder hat sich einfach noch keiner die Mühe gemacht dafür rpms zu erstellen?
Übrigens gibt es libpng zwar als rpm für Mandrake, aber das sind auch nur die Sourcen

ciao
__________________
Mail-Header verstehen
~~~~~~~~~~~~~~
Gutta cavat lapidem, non vi, sed saepe cadendo. (Ovid)

Alt 02.06.2003, 19:22   #9
piet
Gast
 
libpng - Beitrag

libpng



Unter bestimmten Vorraussetzungen gibt es sicherlich Vorteile sich die Programme selbst zu kompilieren. Hier sei mal das patchen von Anwendungen genannt.

Zu Gentoo sei gesagt, dass einfach eine andere Philosophie hinter der Distribution steht als es bei Mandrake, Suse und Redhat der Fall ist. n_dot_force kann da aber bestimmt mehr zu erzählen, falls er denn will.

Mandrake zum Beispiel setzt auf Redhat auf, und verwendet somit auch das RedHat Packet Management.

Und die Libpng auf den CD's ist ein RPM und kein Sourcearchive. Falls Du die CD's nicht besitzt worauf die entsprechenden Pakete sind, sei Dir das Tool urpmi oder Suchmaschinen wie rpmfind, rpmseek etc. empfohlen.

Weitere inoffizielle Pakete und Links stellt die Penguin Liberation Front für Mandrake bereit. http://plf.zarb.org/ Auf Dieser Seite findest Du auch einen Link zu einem Webbasierten Konfigurator für urpmi.

Zum Schluss noch ein Hinweis auf eine Seite die sich mit der Softwareinstallation unter Linux auseinandersetzt.
http://www.nls.at/kurse/linuxfibel/swinstall.htm

piet

Alt 02.06.2003, 20:38   #10
n_dot_force
Gast
 
libpng - Idee

libpng



</font><blockquote>Zitat:</font><hr />Original erstellt von CyberFred:
Wenn die rpms so einen Vortei haben, dass sie auf das Betriebssystem zugeschnitten sind, wieso gibts dann sowas z.B. nicht für Gentoo? Oder hat sich einfach noch keiner die Mühe gemacht dafür rpms zu erstellen? </font>[/QUOTE]weil gentoo keine distro, sondern eine metadistro ist.

rpm's sind wie ein breitbandnarkotikum. es ist für die masse gemacht, kann vieles, aber nicht alles. das selbe schicksal ereilt auch alle anderen paketsysteme.

gentoo als metadistro hat hier eine sonderstellung. hier kann man explizit die distribution so anpassen, sodass sie auf die verwendetet umgebung (pc, und darin- und daranhängende hardware) sowie den gewünschten anwendungszweck hingetrimmt wird.

ein paket unter mandrake auf speziell p4 zu trimmen bringt überhaupt nichts.

dazu musst du mal wissen, dass es 2 arten gibt, ein paket zu kompilieren: als mcpu und als march.

der unterschied:

ein mit variable mcpu=pentium3 beginnend kompiliertes paket funktioniert auch auf anderen plattformen (von amd z.b.).

ein mit variable march=pentium3 beginnend kompiliertes paket funktioniert explizit _nur_ auf dieser plattform, als nix mit amd und co.

es gibt auch die möglichkeit, athlon usw. anzugeben. bei march ist dann dasselbe (was für einen athlon geht, geht nicht auf einem intel-cpu, ja selbst ein duron funktioniert nicht).

nun kannst du dir ausrechnen, in was die heutigen distros kompiliert worden sind... richtig: i686 in mcpu-form.

ein breitbandnarkotikum halt.

dein unterfangen, ein einzelnes paket auf p4 zu trimmen mutet an, einem trabbi (sorry trabbi, nicht persönlich gemeint ) am rechten hinteren rad einen reifen für über 240 km/h zu montieren, in der hoffnung, das die ganze kiste über 240 sachen fährt.

aber um geschwindigkeit zu bekommen, muss ALLES (angefangen vom compiler, bis zur letzen lib) auf der selben plattform (vorzugsweise als march) kompiliert sein.

es gibt viele möglichkeiten, ein "linux from scratch" (aus dem nichts heraus) zu bauen, und es gibt auch einige andere metadistros (rocklinux, sourcemage).

das besondere von gentoo ist nicht (oder nicht nur) das es vom source aufgebaut wird, sondern die portage, dass ist das "paketsystem" (ist kein paketsystem in diesem sinne, eher eine art verwaltungsinstanz). diese paketsystem kann einerseits abhängigkeiten erkennen, wie sie von .deb und .rpm bekannt sind (sogar noch genauer), andererseits kann man der portage mitteilen, was ein paket für spezialfähigkeiten haben soll (wenn du z.b. von haus aus sagst, das du sasl verwenden willst, dann wird jedem paket, dass sasl unterstützt, mitgeteilt, dass man es verwenden will und das er es einzukompilieren hat).

das - kombiniert mit der fähigkeit, ein komplettes system mit 2 befehlen komplett upzudaten - ist das besondere von gentoo.

[img]graemlins/teufel3.gif[/img]

Alt 02.06.2003, 20:50   #11
piet
Gast
 
libpng - Beitrag

libpng



Nachtrag:

auf den CD's ist tatsächlich die libpng nicht als RPM vorhanden, nur libpng3. Sorry...

Das einfachste ist, den Mplayer über urpmi zu installieren, da die Abhängigkeiten mit aufgelöst werden und Du die benötigten Pakete gleich mit angeboten bekommst.

Konfiguration urpmi...siehe oben.

und danach reicht ein
</font><blockquote>Code:</font><hr /><pre style="font-size:x-small; font-family: monospace;"> urpmi MPlayer </pre>[/QUOTE]als root um alle benötigten Pakete zu installieren.

piet

Alt 02.06.2003, 22:56   #12
CyberFred
 
libpng - Beitrag

libpng



oki, danke piet!!! [img]graemlins/daumenhoch.gif[/img]

ciao
__________________
Mail-Header verstehen
~~~~~~~~~~~~~~
Gutta cavat lapidem, non vi, sed saepe cadendo. (Ovid)

Antwort

Themen zu libpng
confused, erstelle, erstellen, falsch, fehler, folge, folgendes, gefunde, komma, kopiert, nicht, nicht gefunden, problem, schließe




Zum Thema libpng - Hi! Ich habe Folgendes problem beim erstellen von libpng: Ich den entsprechenden makefile aus /scripts kopiert, auf den P4 angepasst und wollte anschließend 'make' machen. Mein Problem ist, dass ich - libpng...
Archiv
Du betrachtest: libpng auf Trojaner-Board

Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.